LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: wies   Nächstes Stichwort: wigge

 

Wiesnäschen

Wiesnas neugieriges, wissbegieriges Kind, neugierige Person. "Wiesnase ist bei uns in Essen ein Begriff, um meinen Kindern zu sagen, dass sie ein Gespräch nichts angeht. Beispiel: Kind mischt sich ein: Papa, wer is bekloppt? Papa: Wiesnase. Damit ist alles gesagt." Die gleiche Funktion hat folgende Antwort:
Was gibt's zu essen? Wiesnasen mit Butter gestuft!" (in Butter gekocht).

Bearbeiter: Agnes Tappe (Essen), G. (Velbert), Andreas Ochs (Essen)


Kommentare

30.05.2013, 02:37 Uhr
ohne Name
Wichlinghausen
zur Bedeutung und Herkunft von »gestuft« siehe:
woerterbuchnetz.de/RhWB?lemma=stuben__ii

17.03.2011, 11:53 Uhr
ohne Name
Bergisches Land
Ich kenne folgende Formulierung auf die Frage "Was gibt's zu essen?" - "Wiesnasen mit Butter gestuft!" von meiner Oma aus Wuppertal. Das geht natürlich in genau dieselbe Richtung. Ich frage mich, was das "gestuft" heißen soll - ob es nur Quatsch ist, oder irgendwie mit "gestopft", also "gefüllt" zusammenhängt?


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.