LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: Flitschbunne   Nächstes Stichwort: flitschen

 

Flitsche

Flitsch, Fletsch Schleuder, Steinschleuder, Zwille Komm, ich zeich dir ma, wie man die Flitsch spannt. Mach dat doch mitte Flitsche wech, dat geht doch viel besser als mitten Aufnehmer. (Abzieher mit Gummilippe zum Putzen von Glasflächen) Auch als Flitscher gebräuchlich. Im übertragenen Sinn ist eine Flitsch eine Herumtreiberin, Streuerin. Ein Gummiflitsch ist in Moers ein (dünner) Gummiring (kein Einmachring). In der Nordeifel ist eine Flitschlampe eine Taschenlampe.
Flitsch kann auch eine Geige oder Mandoline (siehe den bekannten Hans Süper aus Köln) oder neuerdings auch die Fernbedienung sein Gib ma die Flitsch her, deine Zapperei geht mir auf den Sack. Außerdem wir die "Oleftalbahn" zwischen Kall und Hellental in der Eifel Flitsch genannt. Auch flitschen kann vieles bedeuten (Claudia Böhmer): "Dieses Wort hat bei uns ganz viele Verwendungen: Flitschen tut man z.B. einen Stein mit einem Gummiband. Oder man kriegt eine geflitscht, wenn man einen Stromschlag bekommt. Auch im Zusammenhang mit einer leichten Ohrfeige. Ich flitsch Dir gleich eine, wennde nich aufhörst. Am häufigsten aber im Zusammenhang mit dem ständigen Umschalten von einem Fernsehprogramm auf das andere: Nu hör doch endlich mal die Flitscherei auf. Das macht einen ja ganz nervös. Da soll einer sagen, wir Eifeler seien rückständig - hatten wir also nicht schon vor langer Zeit einen Begriff für das heutige Zappen?" Im Ruhrgebiet bedeutet flitschen "schnell rennen, um die Ecke verschwinden".

Bearbeiter: Jürgen Posth (Duisburg), Willie Will (Hamminkeln), Ralf Joerres (Essen), Waltraud Ssieg (Erkelenz), Henriett Reiß (Moers), Claudia Böhmer (Mechernich), M. Pörschmann (Essen), A. (Recklinghausen), Anselm Kalff (Meckenheim), Gers Siemons (Manderscheid), Ludwig Ruhl (Bergisch Gladbach)


Kommentare

25.07.2016, 16:04 Uhr
ohne Name
ohne Ort
Ich kenne eine Flitsche als Abzieher für größere Flächen/Böden (Fliesen, Estrich) etc., also Gummilippe in Querhalterung am Besenstiel (die kleinen für Dusche und Fenster hießen bei uns Abzieher).
Essen u.a.

16.08.2014, 11:33 Uhr
Ludwig Ruhl
Bergisch Gladbach
Flitsche ist mir auch bekannt als Bezeichnung für eine Herumtreiberin.

19.01.2012, 14:54 Uhr
Gerd Simons
Manderscheid/Eifel
Die Zwille (Katapult/Schleuder) nennt man bei uns "Flätsch". Die haben wir uns selbst gefertigt aus einer Astgabel, einem belastbaren Gummistreifen und einem Stück Leder.

21.10.2011, 00:03 Uhr
Ance
Recklinghausen
Ne Flitsche ist son Abziehdingen für die Fenster/Dusche oder fürs Auto. Ich kenn da kein Hochdeutsches Wort für...

15.01.2009, 19:14 Uhr
Claudia Böhmer
Mechernich, Eifel
Zum Thema Zappen - nein, es hatte nie etwas mit irgendeiner Fernbedienung zu tun - sowas kannten wir ja gar nich in der Eifel ;-) - Flitschen - egal, in welchem Zusammenhang - macht Geräusche - ich glaube, DAS ist es, was den Nagel auf den Kopf trifft. Das Umschalten an den alten Fernsehgeräten hörte sich halt an, wie "flitschen" - nicht das Umschalten auf ein anderes Programm, sondern dieses begleitende Geräusch war es vermutlich, was so nervig war.. Und der Stromschlag bezieht sich eher auf einen Stromschlag eines Weidezaungerätes - ein wirklich schlimmmer elektrischer Schlag würde wohl nicht mit "eine geflitscht bekommen" erzählt werden..


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.