LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR


Vorheriges Stichwort: fangen   Nächstes Stichwort: färtich

 

Fänt

Fant,  in der Nordeifel auch Vente (etwas abfällig für) Jugendlicher, Halbstarker Wat, mit sonem jungen Fänt bis du zusammen? Lass doch ding Fänte der Garten paraat mache, die han doch Kraft! Die Fänte standen am Wartehäuschenrum und ham die Leute mitte Wasserpistole geärgert. Auch Fäntebrööder.
Fänte kennt man vor allem im zentralen Rheinland, im Bergischen Land und sporadisch auch am Niederrhein. Das Wort lässt sich auf das lateinische "infans" (kleines Kind) zurückführen.

Bearbeiter: Karl-Peter Herbst (Bonn), Purodha Blissenbach (Köln)


Kommentare

15.01.2009, 19:01 Uhr
Claudia Böhmer
Mechernich, Eifel
Ich hatte dieses Wort vorgeschlagen, allerdings in der Schreibweise "Vendte" - so heißt es bei uns. Ich kann mich allerdings den obigen Ausführungen nicht so ganz anschließen - WENN es einen leicht negativen Touch hat, dann ist mir das noch nie aufgefallen. Und ich höre dieses Wort beinahe täglich! Ich glaube eher, daß es - wie in meinem Vorschlag erklärt - eine Bezeichnung für die Altersklasse von diesen "Vendte" ist - sie sind keine Teenager mehr, aber auch noch keine Erwachsenen. Muß nicht stimmen, aber so empfinde ich es, wenn jemand "die Vendte" sagt...

30.07.2008, 12:41 Uhr
Kelong
Berlin
Die Kölner Aussprache lautet Fant bzw. Fante. Häufig ein wenig abschätzig, manchmal auch mit einer gewissen (versteckten) Anerkennung (je nach Zusammenhang).


Wortartikel kommentieren

Sorry! Die interaktiven Funktionen sind zur Zeit leider deaktiviert, da die Redaktion des Mitmachwörterbuchs verwaist ist und keine Einarbeitung erfolgt. Deshalb kann man im Moment im Lexikon nur blättern, lesen oder suchen. Sobald als möglich werden die Funktionen wieder freigeschaltet.